Tourisme Alsace France
Thematische websites
Reisetagebuchs Mein Konto

Aktivitäten Touristische Flussschifffahrt

Und wenn Sie sich nun eine Kapitänsmütze aufsetzen und das Elsass auf seinen Wasserstraßen erkunden würden? Brechen Sie mit Ihrer Familie oder mit Freunden auf! Ihnen stehen im Elsass 400 Kilometer schiffbare Wasserwege für den Flusstourismus zur Verfügung.

Ganz gleich, ob Sie das Elsass als Ausflugs- oder Urlaubsziel wählen, Sie werden große Freude daran haben, sich diese Region auf dem Wasserweg zu erschließen. Den Rhein und die zahlreichen Wasserwege im Elsass und im benachbarten Lothringen können Sie mit Hausbooten (genehmigungsfrei), Kabinen-, Passagier- oder Ausflugsbooten erkunden.

Der Rhein, einer der wichtigsten Handelswege Europas, verbindet Frankreich und Deutschland auf einer Länge von 184 Kilometern von Basel bis Lauterbourg (Lauterburg). Von Straßburg, der europäischen Hauptstadt, aus führt er nach Paris – und zwar über den Rhein-Marne-Kanal, der wiederum eine Verbindung zwischen den Vogesen und dem beeindruckenden, als Schrägaufzug konstruierten Schiffshebewerk von Saint-Louis/Arzviller darstellt, und dann über die Tunnelanlagen von Niederviller und Arzviller.

Hinter Gondrexange durchqueren Sie das „Krumme Elsass“ auf dem Saar-Kohlen-Kanal, der Sie bis zur Steingutstadt Sarreguemines (Saargemünd) und weiter bis nach Saarbrücken bringt.

Nach Süden hin wartet ein anderer Ausflug zu Wasser auf Sie, diesmal auf dem Rhein-Rhône-Kanal, den Sie – zwischen Vogesen und Schwarzwald gelegen – durch die Ried-Ebene hindurch mit ihren abwechslungsreichen Landschaften – Weiden, Baumgruppen, landwirtschaftlich genutzte Flächen usw. – befahren können.

Nutzen Sie für Ihre Abstecher vom Boot aus Fahrräder! Alle Treidelpfade entlang der Wasserwege wurden ausgebaut und mit einem Straßenbelag versehen. So können Sie Ihren Bootsausflug mit einer Fahrradtour kombinieren!

Tour 1: Der Rhein – 184 km

Auf 184 Kilometern Länge verbindet der Rhein Deutschland mit Frankreich. Von Basel bis Lauterbourg (Lauterburg) sind 10 Schleusen mit intensivem Handelsverkehr zu passieren. Doch der Rhein ist nicht nur einer der wichtigsten Handelswege Europas, sondern zwischen Schwarzwald und Vogesen auch ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen. Neben Wassersportarten wie Jetski, Wasserski und Segeln bieten sich Naturliebhabern im Umfeld dieses europäischen Symbols mit internationalem Status auch Angeln, Spaziergänge oder Fahrradtouren an. Kabinenboote, Passagierschiffe und Motorboote runden das Freizeitangebot ab.

Download

Tour 2: Der Colmar-Kanal – 23 km

Der Colmar-Kanal wurde 1864 auf Drängen Industrieller hin eröffnet, die sich durch die aus militärischen Gründen veranlasste Umleitung des ursprünglichen Rhein-Rhône-Kanals über die Festung Neuf-Brisach geschädigt fühlten. Heute ist dieser Kanal der Freizeit- und Sportschifffahrt vorbehalten. Er führt über die Ill und endet im Hafen von Colmar mit seinem besonderen Flair.

Nach einem Abstecher nach „Klein-Venedig“, wo Romantiker auf ihre Kosten kommen, sind die Weinberge und die Weine mit ihrem hervorragenden Ruf, die Fachwerkhäuser und die typischen Kunsthandwerke, die den Besucher unweigerlich in ihren Bann ziehen, einfach ein Muss.

Download

Tour 3: Der Saar-Kohlen-Kanal – 76 km

Dieser Kanal, auf dem einst Steinkohle von Lothringen in das Elsass und nach Deutschland transportiert wurde, wurde 1866 eröffnet. Diese Verbindungsstrecke sollte ursprünglich zur Entwicklung des Bergbaus in Lothringen und im Saarland beitragen, da damit der Preis je Tonne Steinkohle für die großen Industrieunternehmen in Mulhouse gesenkt werden konnte.

Ab Sarreguemines (Saargemünd), dem bekannten Steingutzentrum, schlängelt sich der Kanal durch das wunderschöne Saartal, führt durch das „Krumme Elsass“ – das erste Tor zum Elsass auf dem Kanal – und den  wunderbaren Regionalen Naturpark Lothringen. Man kann hier herrliche Wälder, unberührte Landschaften, große Stauseen mit diversen Wassersportmöglichkeiten und den Tierpark von Rhodes genießen. Ab Gondrexange sind Abstecher mit dem Boot nach Nancy oder Straßburg möglich, mit dem Rad auf der Eurovelo® 5 am Rhein-Marne-Kanal entlang ab Arzviller über das Schleusental.

Download

Tour 4: Der Rhein-Marne-Kanal – 86 km

Die Idee, die Marne mit dem Rhein – also die schiffbaren Wasserwege des Seine-Beckens mit dem großen Rhein-Wasserweg – zu verbinden, gab es bereits Ende des 18. Jahrhunderts. Der Rhein-Marne-Kanal wurde dann zeitgleich mit der Bahnlinie Paris-Straßburg errichtet und 1853 zwischen Nancy und Straßburg in Betrieb genommen.

Hinter Sarrebourg (Saarburg) und der Lothringischen Hochebene sowie den Tunneln von Niderviller und Arzviller führt der Kanal durch das abschüssige Zorn-Tal über das außergewöhnliche Schiffshebewerk von Saint-Louis /Arzviller. Dieser Schrägaufzug für Schiffe wurde 1969 in Betrieb genommen und ersetzt eine Schleusengruppe, bestehend aus 17 Schleusen. Am Ausgang aus dem Tunnel von Arzviller startet ein herrlicher Radweg, der am Treidelpfad des Marne-Rhein-Kanals entlang bis nach Straßburg führt. Wichtigste Stationen dieser Route: zahlreiche mittelalterliche Burgruinen im Zorn-Tal wie zum Beispiel in Lutzelbourg (Lützelburg), die malerische Stadt Saverne, die mit ihrer eindrucksvollen Doppelschleuse die Tore zum Elsass aufstößt, Hochfelden, Hochburg der Braukunst, und Brumath, zur Römerzeit unter dem Namen „Brocomagus“ als Hauptstadt des Elsass bekannt.

Download

Tour 5: Der Rhein-Rhône-Kanal – Nordabschnitt – 38 km

Dieser Abschnitt des Rhein-Rhône-Kanals ist von Straßburg bis Rhinau (Rheinau) auf 38 Kilometern schiffbar. In der Ried-Ebene bieten sich dem Betrachter vom Boot aus abwechslungsreiche Landschaften – Weiden, Baumgruppen und landwirtschaftlich genutzte Flächen, die immer wieder den Blick auf den Schwarzwald und die Vogesen freigeben. Die jahrhundertealten schnurgeraden Platanenanpflanzungen mit ihrem Laubwerk schützen die Bootsbesatzung vor der heißen Sonne des Elsass.

Download

Tour 6: Der Rhein-Rhône-Kanal – Südabschnitt – 59 km

Überlieferungen zufolge kam die Idee, den Rhein mit der Rhône zu verbinden, erstmals im Jahr 55 auf. Doch erst unter Ludwig XVIII., einem großen Verfechter von Kanalbauten, wurde der Plan in die Tat umgesetzt. Und so wurde der 323 Kilometer lange Rhein-Rhône-Kanal, der das Elsass mit der Region Bourgogne (Burgund) verbindet und die Franche-Comté durchquert, 1834 auf seiner gesamten Länge für die Schifffahrt freigegeben. Heute verbinden die Schleusen von Niffer, darunter auch die von Le Corbusier entworfene, den Rheinseitenkanal mit dem Rhein-Rhône-Kanal und mit Mulhouse. Dort finden Sie zahlreiche Museen, die von der großartigen industriellen Vergangenheit der Stadt zeugen. Das Staubecken Champagney, die Schleusentreppe Valdieu, Belfort mit seiner Zitadelle, Altkirch und Sundgau sind einen Umweg wert.

Download